Brief an D. – und an mich

Warum ich das Schöne und das Nützliche nie wieder trennen will – Als Kind stellte ich mir die Universität vor als großartigsten Ort der Welt. Halb voll mit spannenden Denkern, Schriftstellern und Philosophen. Halb voll mit welchen, die genau das werden wollten.

Und ich wollte das auch. Unumstößliche Logik und Eindeutigkeit.

Tatsächlich weiß ich gar nicht genau, wie ich zu dem Bild kam. Meine Erinnerung gibt mir das Gefühl, dass es früher da war, als dass es aus Büchern oder dem Fernsehen kommen können hätte. Aber wahrscheinlich täusche ich mich. […]


by Sarah Babineau (http://lababineau.com/)

Das Leid der Lehrenden

Ein Dienstagmorgen, irgendwo in Deutschland. Verschlafen steige ich aus dem Auto und schleppe mich und mein mit großer Erwartung vorbereitetes Material in Richtung Schulgebäude. Ich bin weder Schüler noch Lehrer, sondern Gastreferentin. Nur zu Besuch. Als ich aus der Ferne den Betonklotz sehe, in dem ich die nächsten drei Stunden verbringen werde, flüstere ich mir […]


Ein Traum in Rund – vom Leben in einer Jurte

Es ist früher Morgen, als ich vom Zwitschern der Vögel erwache. Draußen streicht der Wind sanft um die Rundungen unserer Behausung. Es ist kühl. Aber die Kühle erfrischt. Und im Bett ist es ohnehin noch kuschelig warm. Einen kleinen Moment lang genieße ich noch die Friedlichkeit des Augenblicks. Lausche allen Geräuschen, um mich herum. Den […]


Kleinwalsertal

Die Magie des Morgens

Frühaufstehen ist ein Mythos. Schon seit Ewigkeiten gleichgesetzt mit Produktivität, einem starken Willen, einem guten Leben. Doch so viele Verfechter des Frühaufstehens es auch geben mag – es wird dadurch nicht leichter. Ich bin ziemlich exakt das Gegenteil eines Frühaufstehers. Ich bleibe gerne und leicht lange wach. Und ich könnte ewig schlafen. Noch lange eingekuschelt im Bett […]